Developed in conjunction with Joomla extensions.

 

Abschied von den Großen Füchsen

Nach einer Woche großer Aktionen und toller Erlebnisse feierte die Lerngruppe der Füchse den Abschied er Kinder des 4. Jahrgangs die mit dem Ende der Grundschule in weiterführende Schulen wechseln. Nach der Übergabe der Jahresbriefe wurden die Großen auf ihrem Waldplatz von der Schulgemeinschaft verabschiedet. So zogen die Schulabgänger durch den Wunschtunnel und bekamen dabei gute Wünsche für den weiteren Lebensweg zugesprochen. Ein Zusammenkommen mit den Eltern und Geschwistern rundete den denkwürdigen Tag ab. Wir wünschen allen ein gutes Ankommen in der neuen Schule, weiterhin weil Freude "am Fragen stellen" und immer mal eine fröhliche Erinnerung an die Zeit in der NUS.

Schulwanderwettbewerb

Nach erfolgreicher Teilnahme im Jahr 2014 nehmen wie auch dieses Jahr am Schulwanderwettbewerb des Deutschen Wanderverbandes teil. Dazu haben wir einen der wöchentlichen Waldtag der Lerngruppe Wölfe (1.-3- Jahrgang) beschrieben und eingereicht. Der Vorschlag sich beim Schulwanderwettbewerb zu bewerben wurde von den Wölfen sofort aufgegriffen. Es bestand der Wunsch den Entwicklungsstand der Kaulquappen am Silbersee zu begutachten. Das Kreis leitende Kind ließ den Vorschlag abstimmen und moderierte die Planung der Wanderung. Zunächst wurden die Ziele festgelegt. Vorranging ging es um die Erforschung der Artenvielfalt am und im Wasser. Anschließend trugen die Kinder zusammen, welches Material für die Wanderung notwendig wäre. Neben der Grundausstattung auch kleine Eimer, Lupen, Kescher, Bestimmungsbücher und eine Unterwasserkamera. Außerdem stellte sich die Frage woher der See seinen Namen hat. Zwei Kinder meldeten sich hierzu Nachforschungen anzustellen. Eine Woche später war es nun soweit. Im Morgenkreis auf dem Waldplatz an der Schule wurde die Namensgebung des Silbersees geklärt. Die Kinder hatten erfolgreich geforscht, dass der alte Sandtagebau seinen Namen durch dort spielende Kinder nach der Geschichte „Der Schatz im Silbersee“ von Karl May erhalten hatte. Außerdem erklärten die Kinder, dass früher in der Dresdner Heide auch Silber abgebaut wurde. Nach diesem geschichtlichen Rückblick warfen die Kinder in kleinen Gruppen einen Blick auf die Karte und planten den Weg zum Silbersee. Nachdem dieser zumindest theoretisch auf der Karte geklärt war, zog die Gruppe los. Nach der Straßenbahnfahrt übernahm Konrad das Kommando über den Weg durch die Dresdner Heide. Anhand der Wanderkarte und der aus dem 16. Jahrhundert z.Z. August dem Starken stammenden Wegzeichen wurde die Gruppe angeführt. Zur Ausrichtung der Karte nutzten wir den Stand der Sonne und den Kompass. Während des Frühstücks las die Pädagogin im Bezug auf die Namensgebung des Sees, ein Indianer-Märchen vor. Beim See angekommen waren die Kinder kaum zu halten. Jedoch war es den Pädagogen wichtig die Regeln zum Erforschen der Artenvielfallt zu besprechen und auf die Dokumentation des Beobachteten hinzuweisen. Die Regeln wurden durch die Kinder zusammengetragen und nahmen direkten Bezug auf die Bedingungen vor Ort. Neben dem wurden die unsichtbaren Grenzen vereinbart und Forschergruppen gebildet. Dann konnte es endlich losgehen. Am spannendsten war für die Kinder die Erforschung der Wasserlebewesen. Mit tollen Erfolgen, denn eine Gelbrandkäferlarve entdeckt man nicht alle Tage. Auf vorbereiteten Dokumentationsbögen notierten und zeichneten die Kinder ihre Beobachtungen. Die Kaulquappen waren besonders interessant, da sie bei genauerer Betrachtung unterschiedliche Entwicklungsstadien aufwiesen. Im Abschlusskreis konnte jedes Kind der Gruppe erzählen, welche Beobachtung es gemacht oder was es Neues gelernt hat. Frida und Charlotte beschreiben die Wanderung so: „Manche Kinder beobachteten Libellen und Kaulquappen. Und ein Kind hat sogar eine Gelbrandkäferlarve gefunden. Schön fand ich, dass wir ganz viele verschiedene Tiere gefunden haben.“

Kenia Schulpartnerschaft

Zwischen einigen unserer SchülerInnen und einer Natur-Schule im ländlichen Kenia wächst eine zarte Verbindung. Nachdem Schulgründer Emmanuel Karisa Baya im vergangenen September hier war und unser Schulkonzept und einige Kinder kennengelernt hat, entstand spontan die Idee sich gegenseitig Briefe zu schreiben. Diese gemalten Grüße haben wir kürzlich zu einem Besuch mit nach Kenia genommen – die Freude und Neugierde war groß! Kommenden Dienstag werden wir nun die Antworten wiederum unseren NUS-Kindern des dritten und vierten Jahrgangs überbringen und gemeinsam beratschlagen, ob und wie wir weiter in Kontakt bleiben wollen. Begleitet wird der Prozess vom Verein OneWorld Dresden e.V. Die Idee ist, über Ländergrenzen hinweg Kinder und Jugendliche zu vernetzten, um Stereotypen Schritt für Schritt zu entkräften und langfristig echte Freundschaften zu ermöglichen. Unter www.oneworlddresden.de kann man allgemeine Informationen über das Projekt finden und unter https://www.facebook.com/Magarini-News- 827074390746477/ gibt immer mal wieder aktuelle Informationen vom Magarini-Projekt. Wie gesagt, wir sind erst ganz am Anfang und wünschen uns ganz im Sinne unserer beiden Schulen ein organisches und nachhaltiges Wachstum der internationalen Verbundenheit.

Schulkonferenz

In der Schulkonferenz im Juni stand das Thema Schulwegsicherheit im Mittelpunkt. Nach einem Input an Informationen rund um das Thema, trugen die Kinder schwierige Stellen auf Ihrem Schulweg zusammen und erörterten Lösungsvorschläge und Verhaltensweisen an den Gefahrstellen. Nach diesem Einblick in das Thema wird dies in den Lerngruppen weiter bearbeitet. Die Ersten Verkehrserziehung-Termine im neuen Schuljahr mit der Polizei und der DVB sind bereits vereinbart.

Kinderwerkstatttag

Am Kinderwerkstatttag leiten Kinder selbstständig Angebote an. In Jeder Lernzeit konnten ca. 5 Werkstätten angeboten werden. Die Kinder welche eine Werkstatt anbieten wollten setzten sich vorher damit auseinander was es bedeutet ein Angebot vorzubereiten, in ein Thema einzuführen, Techniken zu vermitteln und die Arbeit der Gruppe anzuleiten. In jeder Werkstatt konnten sich dann 10-12 Kinder einschreiben. So entstanden unter anderem Kollagen, Graffiti-Girlanden, Aufkleber und Traumfänger.

Präsentationsfeier

Im April fand die Präsentationsfeier des Themenblockes der letzten Wochen statt. Die Gruppen der Wölfe und Schildkröten hatten sich in den letzten Wochen mit dem Thema Orientierung beschäftigt. Die Orientierung mit Karten, Kompass und Himmelsrichtungskenntnis wurden erprobt und praktisch erlebt. Die Füchse beschäftigten sich mit dem Thema Verkehrserziehung.

Prävention

Im März erfolgten für und mit den Kindern des 3. Jahrgangs Workshops zum Thema "Mein Körper gehört mir" von der Fachstelle für Prävention Shukura der AWO. Mit der Präventionsveranstaltung wurden Kinderechte vermittelt, insbesondere die Rechte auf Schutz vor Gewalt und Misshandlung, auf Schutz vor sexuellem Missbrauch und auf freie Meinungsäußerung.

Konzeptentwicklung

Im März nahmen Vertreter der NUS an der Tagung „Natur verbindet“ in Bielefeld teil. Unter den Teilnehmern konnte die NUS als einzige Schule einen wöchentlichen Waldtag von der 1. bis zur 4. Klasse vorweisen, der konzeptionell verankert ist. Neben dem Knüpfen wertvoller Kontakte werden die Eindrücke und Inhalte in den laufenden Prozess zur Schärfung des NUS-Konzeptes „Grüne Brille“ einfließen.

Sicherer Schulweg

Das Thema Schulwegsicherheit beschäftigt uns weiterhin sehr stark, denn trotz vielfältiger Anstrengungen, konnte hinsichtlich einer Anpassung der Ampelsteuerung für längere Grünphasen oder Tempolimit noch nichts erreicht werden. Der Förderverein bleibt weiter dran und hat auch diesmal in der Woche gleich nach den Winterferien eine Aktion“ Sicherer Schulweg“ initiiert. Dabei sind Eltern als Schulwegbegleitung an der Kreuzung Königsbrücker Str. und Manfred von Ardenne-Ring tätig. Ziel ist hierbei die Sensibilisierung der Kinder zur Beachtung des Verkehrs und das Hinweisen auf unsere Schule durch Transparente und Warnschilder.

Mit einem Flyer sucht der Förderverein einen Schülerlotsen der jeden Morgen die Schulkinder unterstützt den Schulweg sicher zu meistern.

View the embedded image gallery online at:
http://vsp-dresden.org/index.php/archiv#sigFreeIde3fc8c1c8d

Skifahrt und Lesenacht

Während die Lerngruppe der Füchse zur Skifahrt in Rokytnice sich in den Techniken des Ski- und Snowboardfahrens aus- und weiterbildeten, fand am Freitag den 20.01. wieder eine Lesenacht für die Kinder der Wölfe und Schildkröten statt. Ein Event, was sich fest etabliert hat und somit auch in Zukunft seinen festen Platz haben wird.

Die Streuobstwiesen Patenschaft

Wir haben unsere Patenbäume besucht und bestaunt. In Zusammenarbeit des Grünflächenamtes mit dem Bürgerverein Hellerau entstand eine Streuobstwiese in Hellerau. Interessierte Bürger und Einrichtungen waren angefragt als “Baumpaten” langfristig die Pflege der Streuobstwiese im Naturraum Hellerau in gemeinschaftlicher Arbeit zu übernehmen. 2015 noch vor Wintereinbruch wurden fast alle Bäume der Streuobstwiese gepflanzt. Jede Lerngruppe hat seitdem zwei Paten-Bäume. Die Baumpaten Pflegen und Ernten in gemeinschaftlicher Aktion. Denn das macht nicht nur mehr Spaß sondern ist auch eines der im Konzept “Naturraum Hellerau” formulierten Ziele: Gemeinschaft stiftend.

Interkulturellen Garten Hellerau „Golgi Park“

Im Golgipark, dem interkulturellen Garten Helleraus, fand Ende März ein Frühlingsfest statt, an dem die NUS sich mit einem Stand präsentierte, sich aber auch tatkräftig einbrachte. Im Interkulturellen Garten Hellerau „Golgi Park“ hat die NUS seit Anfang 2016 ein Refugium für ihren Schulgarten gefunden. Die Kinder können im Rahmen des Gartenprojektes einmal pro Woche in eigenen Hochbeeten gärtnern. Damit sind sie außerdem in die vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen im „Golgi Park“ eingebunden und sind so z.B. bei Saatgut- und Pflanzentauschbörsen dabei. Aus den Früchten ihrer Arbeit werden gemeinsam mit den anderen Besuchern des Interkulturellen Gartens schmackhafte Gerichte gekocht, womit die NUS Schüler die Möglichkeit bekommen, noch einmal auf andere Art und Weise über den sprichwörtlichen Tellerrand zu schauen. www.hellerau.org/golgi-park-info

Die Bachpatenschaft

Die Kinder haben wieder alle Hände voll zu tun gehabt. Wir sind seit 2013 über eine mündliche Vereinbarung mit dem Umweltamt der Stadt Dresden Bachpate am Trobischgraben. Das künstliche Gewässer befindet sich in Dresden-Klotzsche. Die Stadt Dresden hat es so gestalten lassen, wie sich ein natürliches Gewässer in diesem regionalen Raum ausbilden würde. Neben der praktischen Tätigkeit des Müllsammelns, erfahren die Kinder während der Patenschaftseinsätze inhaltliches zum Gewässer, dessen Flora und Fauna und dem Umweltschutz an sich. Im Zuge ihrer Einsätze als Bachpaten schlugen die Kinder im Herbst 2014 vor, mit Informationstafeln auf das Problem Müll aufmerksam zu machen, die dann die Viertklässler von Ihnen entwarfen. Produziert in einer gemeinsamen Schulaktion stehen die fertigen Tafeln seit dem darauf folgenden Frühjahr 2015 mit anschaulichen Erläuterungen zu den Themen Müll, Regenrückhaltebecken, Flora und Fauna des Baches entlang des Gewässers. https://www.lanu.de/de/Bilden/Projekte-Aktionen/Mit-gutem-Gewaesser/Schuelerblog.html Nun Anfang Oktober begann die Bachpatenschafts-Saison für dieses Schuljahr.

Die Baumpatenschaft

Mit Beginn ihres Schullebens an der NUS suchen sich die Kinder in ihrem Lernraum Wald jeweils ihren persönlichen Patenbaum, den sie fortan besuchen, erforschen und in seinem Wachsen und Werden beobachten, vielleicht sogar in seinem Vergehen. Mit Zeichnungen, Messungen und Geschichten begleiten sie sein Dasein und bauen eine differenzierte und intensive Bindung auf, die sie wie eine Freundschaft wahrnehmen. Diese persönliche und intuitive Beziehung bestärkt sie, sich dem Lernraum Wald zugehörig zu fühlen und aus dieser Perspektive Anteil zu nehmen am Verhältnis von Natur zum Menschen.

Werkstatttag - Eltern und Pädagogen starten ins neue Schulhalbjahr

Anfang Februar fand der 2. Werkstatttag innerhalb des laufenden Schuljahres statt. Der Werkstatttag ist gegenwärtig unser wichtigstes Format um alle Menschen unserer Schule zu erreichen, um mit ihnen gemeinsam wichtige Themen zu kommunizieren und zu besprechen. Inhaltlich begann der Werkstatttag mit einer analytischen Rückschau auf die AG-Arbeit seit Schuljahresbeginn mit der Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen und Zielen.

Bei herrlichem Winterwetter trafen sich Eltern und Pädagog*innen der Schule, um den Faden des 1. Werkstatt Tages aufzunehmen & weiterzuführen. Die Arbeitsgemeinschaften arbeiteten zu den Themen: Wertschätzungs- und Anerkennungskultur, Gremienarbeit und Elternengagement Das Schulteam berichtete Julia über den Schulentwicklungsprozess und wie’s weiter geht Der FV informierte über die Anstrengungen zur Verbesserungen der Schulwegsicherheit und stellte den internen Bereich auf der Homepage vor.

Perspektivwechsel

Ende August luden die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege wieder zu der Aktion „Perspektivwechsel“ ein. Bereits zum 8. Mal hatten Vertreter*innen der Politik und Verwaltung, der Gesundheits- und Sozialkassen sowie der Wirtschaft und Medien die Möglichkeit, für einen Tag in sozialen Einrichtungen und Diensten mitzuarbeiten. In der NUS waren dieses Jahr Herr Schiffner (Sachbearbeiter im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) und Eva Jähnigen (Dresdner Umweltbürgermeisterin) zu Gast. Sie konnten die Perspektive der Kinder einnehmen und daran teilhaben, wie demokratische Abstimmungsprozesse erlernt und vollzogen wurden. Sie nahmen an einem kleinen Argumentationstraining teil und zeigten sich beeindruckt von den NUS Schülerinnen und Schülern.

Schulanfangsfest

Nun im August begann das neue Schuljahr 2016/17 mit 16 Erstklässlern. Insgesamt lernen wie bereits auch schon die letzten zwei Jahre ganze 64 Kinder in den 3 Lerngruppen: Wölfe, Schildkröten und Füchse gemeinsam. Um das Schuljahr schön starten zu können, haben in der letzten Sommerferienwoche viele fleißige Helfer* die Schulräume und die 3 Waldplätze für das Lernen bereit gemacht. Das Schuleingangsfest für die Erstklässler wurde bei herrlichem Wetter und toller Stimmung begangen. Der Förderverein sorgte wie immer für das lustige Unterhaltungsprogramm.

Wissenschaftliche Forschungsarbeit

Im Rahmen eines Seminars an der TU Dresden Bereich Erziehungswissenschaften wurde eine Schulbegleitforschung durchgeführt. Die Studierenden des Seminars gingen unter der Leitung von Michael Hecht mehreren Forschungsfragen in den Bereichen Beteiligungs- und Wertschätzungskultur sowie Umweltbewusstsein und Umweltbildung nach. Ihre Ergebnisse aus den Hospitationen während des Semesters präsentierten die Studenten* in der letzten Schulwoche dem pädagogischen Team. Diese dienen als Grundlage der weiteren Auseinandersetzung und Entwicklung bezüglich der Natur- und Umweltbildung an der NUS.

NUS & Kind sein

Die Filmemacherin Claudia Reh hat einen Dokumentarfilm zum Thema „Kind sein. Selbstporträts mit Schule“ in der NUS gedreht. Dieser hatte im Mai eine überaus erfolgreiche Premiere im völlig ausverkauften PK Ost. Zahlreiche Gäste erhielten einen Einblick in das Lernen, Leben und Wirken der NUS und vor allem in den kindlichen Schulalltag. Eine zweite Vorführung erfolgte im Juni. Gegenwärtig gibt es bereits Anfragen hinsichtlich eines Verleihs, diese können gern an Claudia Reh gestellt werden.

Kontakt

Natur- Umweltschule
Manfred von Ardenne-Ring 20 (Haus A)
01099 Dresden
Tel.: 0351/21359740
Fax.:0351/ 21359742

natur-umweltschule@vsp-dresden.de


Haltestelle

Moritzburger Weg -> Straßenbahnlinien 7 und 8
 
Hier finden Sie die Umweltschule...

 

  Ganztagsangebote bereichern unseren Schulalltag. Diese Maßnehmen werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

 

MitarbeiterInnen:

Organisatorische Leiterin:

Julia Pörschke
Dipl.-Sozialpädagogin


Hortleiterin:

Hana Klämbt
Dipl.-Heil- und Sonderpädagogin


Verwaltung:

Uta Flechsig


Ferner gehören zum insgesamt 12 köpfigen Team GrundschullehrerInnen, ErzieherInnen und SozialpädagogInnen

Bürozeiten:

Montag - Freitag:
09:00 bis 12:00 Uhr

Helfen sie mit!
Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE74 8502 0500 0003 5435 02
BIC:
BFSWDE33DRE