Developed in conjunction with Joomla extensions.

Anmeldung, Vertrag, Erlass "Elternbeitrag"

  • Sprechzeit in der Schulzeit immer Montag 11-12 und Dienstag 16-17 Uhr
  • alle Vertragsformulare sind online beziehbar "BETREUUNGSVERTRAG"
  • 1. Schritt - Vertragsformulare ausdrucken und ausfüllen
  • 2. Schritt - Kopien folgender Dokumente beifügen
    • Alleinige Sorge
    • Vollmachten bei gemeinsamer Sorge
    • Schulfeststellungsbescheid
    • Nachweis der Erwerbstätigkeit oder Ausbildungsbestätigung
  • 3. Schritt - Vertragsgespräch in der Einrichtung V: René Bastian
  • 4. Schritt - Berechtigung zum Erlass "Elternbeitrag" prüfen lassen - im Rathaus
  • 5. Schritt - Erlass "Elternbeitrag" mit unterzeichnetem Vertrag holen - im Rathaus
  • 6. Schritt - Erlass im Hort abgeben

Vertragsabschluss

    • Voraussetzung ist Schulfeststellungsbescheid
    • vollständige Vertragsunterlagen und Vertragsgespräch
    • in der Schulzeit zu den Sprechzeiten oder nach Vereinbarung
    • 5. Ferienwoche 17. bis 21.07.17
    • 6. Ferienwoche 31.07. bis 01.08.17

zum Betreuungsvertrag gehören Dokumente 01 bis 07.

01.     Betreuungsvertrag Bitte in der Einrichtung vereinbaren.
02.     Einzugsermächtigung Bitte mit dem Betreuungsvertrag abgeben.
03.     Ergänzende Angaben
Bitte mit dem Betreuungsvertrag abgeben.
04.     Fotoerlaubnis
Bitte mit dem Betreuungsvertrag abgeben.
05.     Medikamentenabgabe Verabreichung von Medikamenten darf verweigert werden.
06.     Nebenabreden Bitte mit dem Betreuungsvertrag abgeben.
07.     Vertrag Mittagessen Bitte ausfüllen und Fax an Essenanbieter senden.
Änderungen Vertrag Bitte in der Einrichtung vereinbaren. 
Konzept
Aktuelle Konzeptfortschreibung
Beendigung Hort

Alle für eine Beendigung des Betreuungsvertrages in Frage kommenden Eltern, werden seitens der Geschäftsstelle des VSP e.V. gesondert angeschrieben. Für individuelle Nachfragen bitten wir Sie, die offene Sprechzeit während der Schulzeit oder die Terminvereinbarung zu nutzen.

nach 4 Schuljahren

Eltern von Kindern der 4. Klasse mit Erlass und ohne Erlass. Das Betreuungsverhältnis endet per 31.07.2017. Eine Kündigung ist nicht notwendig. Sie erhalten im Mai 2017 eine schriftliche Bestätigung seitens unserer Geschäftsstelle.

Sonderkündigung

Bei gesonderten Kündigungen (z.B. Umzug, Schulwechsel) beachten Sie bitte die einmonatige Kündigungsfrist (gemäß Betreuungsvertrag bis zum 15. des Vormonats). Ausnahmen sind bei Rücksprache möglich.

Rückstellung

Das Betreuungsverhältnis bleibt nicht automatisch bestehen. Ihr Betreuungsvertrag ist zeitlich in der Regel auf 4 Schuljahre befristet. Eine erneuerte Vertragsgrundlage ist notwendig.

Übergang

Förderschulhort / Regelhort

Für diesen Fall ist eine Absprache notwendig. In der Regel besteht der Förderschulhort bis zum Ende der 2. Klasse. Wird für die weiterführende Beschulung ein Platz im Regelhort benötigt, bedarf es einer erneuerten Vertragsgrundlage.

Rechtsanspruches auf einen Hortplatz

Wenn Kinder aus der Kita kommen und in die Schule gehen, denken die meisten Eltern: „Nach der Schule geht's in den Hort.“ Darauf gibt es KEINEN Rechtsanspruch. Beim Thema Hort zeigt sich der gesamte Widersinn der unterschiedlichen Zuständigkeiten für Bildungseinrichtungen für Kinder im weitesten Sinn. Steigende Kinderzahlen bedeuten einen steigenden Bedarf an Hortplätzen.

Wenn ein Grundschultag gegen 11.30 Uhr endet, braucht es bei vorauszusetzender Berufstätigkeit der Eltern eine Betreuung für das Kind. Normalerweise würde man denken, Rechtsanspruch auf Kita - klar, wenn das Kind in die Schule kommt, gibt‘s auch einen Rechtsanspruch auf Hortbetreuung. Falsch! Dresden hat sich nur selbst vorgenommen "bedarfsdeckend" Hortplätze bereitzustellen. Bedarf ist zudem hauptsächlich an die Erwerbstätigkeit der Sorgeberechtigten gebunden.

Formal zuständig für Horte ist der Eigenbetrieb Kindertagesstätten. Der aber muss mit Riesenanstrengungen den Bedarf auf Kita-Plätze absichern. Er hat nur ein bestimmtes Maß an Geld zur Verfügung. Das Schulverwaltungsamt ist dafür - formal - nicht verantwortlich. Der Eigenbetrieb ist, wenn der Hort in der Grundschule ist, Mieter beim Schulverwaltungsamt. Konsequente Doppelnutzung in den Grundschulen und keine separaten Hortzimmer sagt der Schulnetzplan. Klingt gut, klingt einfach, klappt aber nicht. Ein Klassenzimmer, das für 28 Schüler von der Größe ausreicht, ist für 28 Hortkinder nicht genehmigungsfähig. Grund dafür sind unterschiedliche Vorschriften und Genehmigungsverfahren. Ein Hort - Kind braucht 2,5 qm, ein Schüler 1,8 qm. Über die Genehmigung von Horträumen entscheidet das Landesjugendamt, nicht die Stadt. Unter bestimmten Umständen können dann an einer Grundschule so nicht alle Kinder einen Hortplatz bekommen.

Politik sagt: „Wir müssen uns ab sofort intensiv diesem Thema widmen und Lösungen suchen. Ein Berufen auf formale Zuständigkeiten des Eigenbetrieb Kita bringt hier nichts. Grundschul- und Hortplanung müssen künftig eng aufeinander abgestimmt sein, wie im Fachplan Kita 2012/13 schon beschlossen, nur noch nicht wirklich umgesetzt. Sonst droht Eltern künftig zu Schuljahresbeginn eine böse Überraschung.“

Übersetzt: Das Problem muss als solches erkannt und zur Kenntnis genommen werden. Dann braucht es eine übereinandergelegte Planung.

      • Welche Hortkapazitäten haben wir?
      • Wie viele Hortplätze können an einer Grundschule maximal angeboten werden?
      • Welche Kapazitäten haben "externe" Einrichtungen und welchen maximalen Bedarf haben wir?

Die Bedarfsquote sollte sich an den Grundschülerzahlen orientieren. Nun zu sagen – Eigenbetrieb oder Freier Träger macht mal - geht nicht.

Frage an die Schulverwaltung:

      • Wie sinnvoll ist eine Grundschulnetzplanung ohne Berücksichtigung der Hortkapazitäten

Lösungsansatz:

      • Die eine oder andere Grundschule anders planen.
      • Mehr Räume für den Hort.
      • Wir brauchen ein oder zwei Grundschulen mehr.

An den Bestimmungen für die Genehmigung der Horte, sprich die Verringerung der mindestens einzuhaltenden Flächen werden wir und sollten wir nichts ändern.

gekürzte und sinngemäß ergänzte Fassung der Anfrage an den Stadtrat 

Stadtratsabgeordneter „Bündnis 90 / Die Grünen“ 2014 Gerit Thomas

Kontakt

Hort "Am Palitzschhof"
Gamigstrasse 30
01239 Dresden

Tel: 0172 - 2522446

Achtung: 12-15 Uhr bitte nur im Notfall

hort@vsp-dresden.de


Haltestelle

Gamigstrasse -> Bus  66, 66B
 

 

Steuerung und Vertragsgestaltung:

René Bastian
Dipl.-Sozialpädagoge


Regine Sauer
Staatlich anerkannte Erzieherin mit HZQ

Fallanfrage Hilfen zur Erziehung:

eMail: rene.bastian@vsp-dresden.de

Helfen sie mit!
Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE74 8502 0500 0003 5435 02
BIC:
BFSWDE33DRE